Sicher und verbunden geführte, selbstbestimmte Persönlichkeiten von Anfang an:  Schulentwicklung als Teil der Gesellschaftsentwicklung ist wichtiger denn je.

 

Führende prominente Wirtschaftler und Wissenschaftler sind sich einig: Die Wirtschaft wird sich in den kommenden Jahren grundlegend verändern. Und damit auch die Gesellschaft. Gefordert sind dabei Persönlichkeiten, die mit dieser Veränderung und Unsicherheit selbstgesteuert umgehen können. Menschen, die sich selbst und ihr Handeln mit dem eigenen Willen steuern können.

Dazu kommt, dass John Hattie in seiner vielbeachteten Studie "Visible Learning" (die von Prof. Dr. Klaus Zierer, Ordinarius für Schulpädagogik an der Uni Augsburg mitübersetzt wurde) fordert: "Auf die Haltungen der Lehrpersonen kommt es an! Nicht die einzelne Lehrperson macht den Unterschied,  sondern alle am Unterrichtsprozess Beteiligten sind gemeinsam tätig und können am erfolgreichsten sein, wenn sie diese Gemeinschaft nutzen: Lernende, Lehrpersonen, ErzieherInnen und Erzieher, Eltern usw."

 

Stefan Schmid, seit 2004 selbstständiger Coach und Trainer aus Geratskirchen, ist durch seine Arbeit mit vielen Führungskräften aller Ebenen permanent mit diesen Anforderungen konfrontiert. Durch seine fundierte Ausbildung in der PSI Theorie von
Prof. Dr. Julius Kuhl (Universität Osnabrück) und der dazugehörigen umfassenden Persönlichkeitsanalyse, dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM® (Uni Zürich),
PEP® (Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie nach Dr. Bohne) und der
Polyvagal Theorie von Prof. Dr. Stephen Porges, sowie als als zertifizierter PRB® Coach,
hat er Coachings und Seminare entwickelt, in denen seine KlientInnen lernen, sichere persönliche Verbindungen herzustellen und weiterzugeben.

 

Erwin Müller, Rektor an der Grundschule Plattling, lernte Stefan Schmid und seine Arbeit kennen, weil er der Meinung ist, dass auch Lehrer als Führungskräfte gecoacht werden müssen. Müller, der mit seinen Konzepten zur Ganztagsschule äußerst erfolgreich ist
(acht gebundene Ganztagesklassen), holte Stefan Schmid an seine Schule, um zuerst seinem Kollegium ein Coaching  - die Niederalteicher Seminartage - mit ihm anzubieten. Die teilnehmenden Lehrer waren so begeistert, dass diese Seminartage zu einer festen Einrichtung geworden ist.

Als Bezirksvorsitzender geht Müller - in Zusammenarbeit mit Schmid - mit der KEG, einem Berufsverband für Pädagogen und Erzieher,  völlig neue Wege.
Gemäß dem Motto „Wir begleiten sie gerne“ wurden die Grundlagen für Gelbe Schule geschaffen.

 

Der große Erfolg für alle zum Kontext Schule gehörenden Menschen (Lehrende, Lernende, ErzieherInnen und Eltern) gibt diesem Weg recht. Die Haltung der PädagogInnen in der Gelben Schule dient dabei als Basis für alle Schulprofile. Im Niederalteicher Seminartage können Sie diese selbst erfahren und lernen.

 

Gelbe Schule

  • ist die Haltung: "Menschen als Persönlichkeit achten und sie bei ihrer Identitätsbildung begleiten."
  • versteht sich als fachbereichsübergreifendes und begleitendes Konzept, das mittels individueller Persönlichkeitsentwicklung  der beteiligten Personen die Menschen in unterschiedlichsten Bereichen im Kontext Schule stärkt und begleitet.
  • greift dabei auf die wissenschaftliche Konzeptionen der Universitäten Osnabrück
    (PSI-Theorie), Zürich (Zürcher Ressourcen Modell ZRM®)  und Indiana (Polyvagal Theorie) zurück und vereint diese in gewinnbringender Weise.
  • verbindet alle mit Schule vernetzten gesellschaftlichen Einrichtungen und begleitet diese im Sinne einer nachhaltigen Schulentwicklung: Jugendhilfe -Einrichtungen, Kindergärten, Horte, KiTas, Berufsschulen, Universitäten, Lehrer, Eltern und viele mehr.