Gelbe Schule® als Haltung.

Sie als (angehende(r)) LehrerIn oder ErzieherIn wissen nicht

  • aus welchem Erziehungskontext die einzelnen Kinder täglich an Ihre Schule / KiTa kommen.
  • ob die Kinder in einer sicheren Umgebung aufwachsen oder aufgewachsen sind.
  • was für ein Kind sicher ist und was Gefahr bedeutet.
  • ob die Eltern in der Lage sind, zu ihrem Kind eine sichere Verbindung aufzubauen
    bzw. zu Hause für eine sichere Umgebung zu sorgen.
  • wie sich die Persönlichkeit eines Kindes bis zum Zeitpunkt des täglichen Schul- oder KiTabesuches bereits entwickelt hat und entwickelt.
  • ob es vor jedem Schul- oder KiTa-Tag zu Hause oder auf dem Weg Situationen gegeben hat, die für Persönlichkeit des Kindes gefährlich waren.

All das wissen Sie nicht. 

 

Deshalb benehmen sich die Kinder im gleichen Umfeld völlig unterschiedlich, legen ein völlig unterschiedliches Verhalten an den Tag. Jedes Kind für sich individuell und in jeder Situation anders.

Wie kann hier Führung, Unterricht, Lernen, Erziehung gelingen?

Was bleibt Ihnen als LehrerIn oder ErzieherIn im Umgang mit den einzelnen Kindern und deren Verhalten?

 

Was bleibt ist die Haltung Gelbe Schule: Jedes Kind aus einer sicheren persönlichen Verbindung heraus als Persönlichkeit zu achten und in seiner Identitätsbildung zu begleiten.

Das ist die Basis von allen Führungsfähigkeiten, von allem Unterrichten, Erziehen und Lernen.

 

Dabei ist es Grundvoraussetzung, dass Sie sich selbst als Persönlichkeit achten, sich selbst für wertvoll halten ("Wie ich mir, so ich Dir") und dass Sie selbst in Ihrer Arbeit in Sicherheit sind. Denn nur dann haben Sie Zugang zu Ihrem SELBST, zu all Ihrer Lebenserfahrung.

Und das können Sie in unseren Seminaren und Coachings lernen.

 

Das bahnbrechende Konzept der Neurozeption von Prof. Dr. Stephen Porges (Polyvagal Theorie) liefert einen Schlüssel für das Verstehen von Verhaltensweisen von Menschen.

Neurozeption bedeutet aus dem autonomen Nervensystem heraus die permanente Überwachung von Gehirn und Körper auf in der Umgebung bestehende Sicherheit oder Gefahr. Erst wenn Sie sich in Ihrer Umgebung, in Ihrem Empfinden und in Ihren Gedanken sicher fühlen, dann haben Sie Zugang zu sich SELBST, zu Ihrem ausgedehnten, riesigen Erfahrungsnetzwerk und erst dann können Sie zu "Ihren" Kindern eine sichere Verbindung aufbauen.

Wenn allerdings Gefahr für Sie oder die Kinder herrscht, dann sichern sie automatisch ihr Überleben, indem Sie angreifen, fliehen oder sich ganz zurückziehen. Das äußerst sich in Störungen, im Unterricht oder in der Gruppe.

 

Prof. Dr. Julius Kuhl hat in seiner wertvollen Arbeit (PSI Theorie) herausgefunden, dass ein „SELBST“ ein anderes „SELBST“ öffnen kann; d.h. wenn Sie als LehrerIn oder ErzieherIn als authentische, echte Persönlichkeit auftreten, dann sind Sie mit sich und Ihrem SELBST verbunden. Dieser SELBSTzugang ermöglicht es Ihnen das Kind als Persönlichkeit anzuerkennen und anzusprechen, was somit dem Kind zeigt, dass es wertvoll und in Sicherheit ist.

Reduzieren Sie sich aber auf Ihre Rolle, so ist ein Zugang zur Persönlichkeit des Kindes erschwert, das Kind ist unsicher, also in Gefahr und es kommt leichter zu Störungen im Unterricht oder in der Gruppe.

 

Wie lernen Sie aktuell damit umzugehen?

Sie lernen in einer der zahlreichen Fortbildungen wieder eine neue Methode, wie man mit Unterrichtsstörungen oder "verhaltensauffälligen Kindern" umgeht. Sie probieren die Methode aus, aber das ändert nichts , da sich ja die Kinder nicht ändern.

Was hilft?

Die Kinder als Persönlichkeiten zu achten. Jedes einzelne. Die Haltung Gelbe Schule.

 

Denn wenn sich die Kinder als Persönlichkeiten geachtet fühlen, fühlen sie sich sicher und es gibt keinen Grund für Störungen. Vorausgesetzt ist natürlich, dass Sie sich selbst als wertvollen Menschen achten, dass Sie sich selbst sicher fühlen. So können Sie Verbindungen in Sicherheit zu den Kindern aufbauen.  

 

Lernen Sie die Haltung Gelbe Schule für sich selbst kennen und anwenden.